Lateinoase
deutsche Übersetzungen zu lateinischen Texten
Autoren

Cäsar


Buch 1

Bellum Gallicum 1,38


Latein


[38] Cum tridui viam processisset, nuntiatum est ei Ariovistum cum suis omnibus copiis ad occupandum Vesontionem, quod est oppidum maximum Sequanorum, contendere [triduique viam a suis finibus processisse]. Id ne accideret, magnopere sibi praecavendum Caesar existimabat. Namque omnium rerum quae ad bellum usui erant summa erat in eo oppido facultas, idque natura loci sic muniebatur ut magnam ad ducendum bellum daret facultatem, propterea quod flumen [alduas] Dubis ut circino circumductum paene totum oppidum cingit, reliquum spatium, quod est non amplius pedum MDC, qua flumen intermittit, mons continet magna altitudine, ita ut radices eius montis ex utraque parte ripae fluminis contingant, hunc murus circumdatus arcem efficit et cum oppido coniungit. Huc Caesar magnis nocturnis diurnisque itineribus contendit occupatoque oppido ibi praesidium conlocat.

Übersetzung


38. Als er eine Strecke von drei Tagen vorgerückt war, wurde ihm berichtet, dass Ariovist mit all seinen Truppen nach Vesontio, welche die größte Stadt der Sequaner ist, eile, um sie zu besetzen, (und dass er eine Strecke von drei Tagen von seinem Gebiet vorgerückt sei). Cäsar glaubte, dringend Vorsorge treffen zu müssen, damit das nicht geschehe. Denn von allen Dingen, welche für den Krieg nützlich waren, gab es in dieser Stadt die größte Menge, und sie war durch die Beschaffenheit des Ortes so befestigt, dass sie eine große Möglichkeit gewährte, um den Krieg in die Länge zu ziehen, deswegen, weil der Doubs, wie mit einem Zirkel herumgeführt, fast die ganze Stadt umschließt; den Zwischenraum, der nicht länger als 1600 Fuß ist, wo der Fluss aussetzt, füllt ein Berg von großer Höhe aus, auf eine solche Weise, dass die Ufer des Fluss den Fuß des Berges auf beiden Seiten berühren; diesen macht eine herumgeführte Mauer zu einer Festung und verbindet ihn mit der Stadt. Hierher eilt Cäsar in Eilmärschen bei Tag und Nacht, besetzt die Stadt und postiert dort eine Garnison.

©2014 lateinoase.de    Impressum    Kontakt