Lateinoase
deutsche Übersetzungen zu lateinischen Texten
Autoren

Cäsar


Buch 1

Bellum Gallicum 1,32


Latein


[32] Hac oratione ab Diviciaco habita omnes qui aderant magno fletu auxilium a Caesare petere coeperunt. Animadvertit Caesar unos ex omnibus Sequanos nihil earum rerum facere quas ceteri facerent sed tristes capite demisso terram intueri. Eius rei quae causa esset miratus ex ipsis quaesiit. Nihil Sequani respondere, sed in eadem tristitia taciti permanere. Cum ab his saepius quaereret neque ullam omnino vocem exprimere posset, idem Diviacus Haeduus respondit: hoc esse miseriorem et graviorem fortunam Sequanorum quam reliquorum, quod soli ne in occulto quidem queri neque auxilium implorare auderent absentisque Ariovisti crudelitatem, velut si coram adesset, horrerent, propterea quod reliquis tamen fugae facultas daretur, Sequanis vero, qui intra fines suos Ariovistum recepissent, quorum oppida omnia in potestate eius essent, omnes cruciatus essent perferendi.

Übersetzung


32. Nachdem diese Rede von Diviciacus gehalten worden war, fingen alle, die anwesend waren, an, unter großem Jammern von Cäsar Hilfe zu erbitten. Cäsar bemerkte, dass von allen die Sequaner als einzige nichts davon taten, was die übrigen taten, sondern gesenkten Hauptes traurig auf die Erde starrten. Verwundert fragte Cäsar sie, was der Grund dafür sei. Die Sequaner antworteten nichts, sondern verharrten schweigsam in derselben Niedergeschlagenheit. Als er sie häufiger fragte und gar kein Wort herauszubringen vermochte, antwortete derselbe Häduer Diviciacus: Das Schicksal der Sequaner sei dadurch bedauernswerter und schwerer als das der übrigen, weil sie allein nicht einmal im Geheimen zu klagen noch um Hilfe zu flehen wagten und sich vor der Grausamkeit des abwesenden Ariovist fürchteten, als wäre er persönlich anwesend, deswegen, weil den anderen wenigstens die Möglichkeit zu Flucht gegeben würde, die Sequaner aber, die Ariovist in ihrem Gebiet aufgenommen hätten und deren Städte alle in seiner Gewalt seien, alle Martern ertragen müssten.

©2014 lateinoase.de    Impressum    Kontakt