Lateinoase
deutsche Übersetzungen zu lateinischen Texten
Autoren

Cäsar


Buch 1

Bellum Gallicum 1,15


Latein


[15] Postero die castra ex eo loco movent. Idem facit Caesar equitatumque omnem, ad numerum quattuor milium, quem ex omni provincia et Haeduis atque eorum sociis coactum habebat, praemittit, qui videant quas in partes hostes iter faciant. Qui cupidius novissimum agmen insecuti alieno loco cum equitatu Helvetiorum proelium committunt; et pauci de nostris cadunt. Quo proelio sublati Helvetii, quod quingentis equitibus tantam multitudinem equitum propulerant, audacius subsistere non numquam et novissimo agmine proelio nostros lacessere coeperunt. Caesar suos a proelio continebat, ac satis habebat in praesentia hostem rapinis, pabulationibus populationibusque prohibere. Ita dies circiter XV iter fecerunt uti inter novissimum hostium agmen et nostrum primum non amplius quinis aut senis milibus passuum interesset.

Übersetzung


15. Am nächsten Tag brechen sie von diesem Ort auf. Dasselbe macht Cäsar, und er schickt die gesamte Reiterei, ungefähr 4.000 an der Zahl, die er aus der ganzen Provinz und dem Gebiet der Häduer und ihrer Bundesgenossen zusammengezogen hatte, voraus, die sehen sollen, in welche Richtungen die Feinde marschieren. Diese verfolgen die Nachhut zu hitzig und beginnen an ungünstiger Stelle ein Gefecht mit der Reiterei der Helvetier; und ein paar von Unseren fallen. Durch dieses Gefecht ermutigt, weil sie mit 500 Reitern eine so große Menge an Reitern geschlagen hatten, begannen die Helvetier, manchmal recht kühn haltzumachen und mit ihrer Nachhut die Unsrigen zum Kampf zu reizen. Cäsar hielt die Seinen von einem Gefecht zurück, und hielt es gegenwärtig für ausreichend, den Feind an Raubzügen, am Futterholen und an Verwüstungen zu hindern. Man marschierte ungefähr 15 Tage folgendermaßen, dass zwischen der Nachhut der Feinde und unserer Vorhut nicht mehr als 5 oder 6 Meilen Abstand war.

©2014 lateinoase.de    Impressum    Kontakt