Lateinoase
deutsche Übersetzungen zu lateinischen Texten
Autoren

Cäsar


Buch 1

Bellum Gallicum 1,12


Latein


[12] Flumen est Arar, quod per fines Haeduorum et Sequanorum in Rhodanum influit, incredibili lenitate, ita ut oculis in utram partem fluat iudicari non possit. Id Helvetii ratibus ac lintribus iunctis transibant. Ubi per exploratores Caesar certior factus est tres iam partes copiarum Helvetios id flumen traduxisse, quartam vero partem citra flumen Ararim reliquam esse, de tertia vigilia cum legionibus tribus e castris profectus ad eam partem pervenit quae nondum flumen transierat. Eos impeditos et inopinantes adgressus magnam partem eorum concidit; reliqui sese fugae mandarunt atque in proximas silvas abdiderunt. Is pagus appellabatur Tigurinus; nam omnis civitas Helvetia in quattuor pagos divisa est. Hic pagus unus, cum domo exisset, patrum nostrorum memoria L. Cassium consulem interfecerat et eius exercitum sub iugum miserat. Ita sive casu sive consilio deorum immortalium quae pars civitatis Helvetiae insignem calamitatem populo Romano intulerat, ea princeps poenam persolvit. Qua in re Caesar non solum publicas, sed etiam privatas iniurias ultus est, quod eius soceri L. Pisonis avum, L. Pisonem legatum, Tigurini eodem proelio quo Cassium interfecerant.

Übersetzung


12. Es gibt den Fluss Saone, der mit unglaublich langsamer Strömung durch das Gebiet der Häduer und Sequaner in die Rhone fließt, so dass mit den Augen nicht beurteilt werden kann, in welche Richtung er fließt. Diesen überquerten die Helvetier mit Flößen und zusammengebundenen Kähnen. Sobald Cäsar durch Kundschafter erfuhr, dass die Helvetier schon drei Viertel ihrer Truppen über den Fluss gesetzt hätten, der vierte Teil aber diesseits des Flusses Saone übrig sei, brach er während der dritten Nachtwache mit 3 Legionen aus dem Lager auf und gelangte zu dem Teil, der noch nicht den Fluss überquert hatte. Er griff die nicht Kampfbereiten und nichts Vermutenden an und tötete einen großen Teil von ihnen; die übrigen übergaben sich der Flucht und verbargen sich in den nächsten Wäldern. Dieser Gau wurde Tiguriner genannt; denn der gesamte helvetische Stamm ist in 4 Gaue unterteilt. Dieser eine Gau hatte zur Zeit unserer Väter, als er die Heimat verlassen hatte, den Konsul Lucius Cassius getötet und sein Heer unter das Joch geführt. So büßte, sei es zufällig oder durch den Entschluss der unsterblichen Götter, der Teil des helvetischen Stammes, der dem römischen Volk eine bedeutende Niederlage zugefügt hatte, als erster. Damit rächte Cäsar nicht nur öffentliches, sondern auch persönliches Unrecht, weil die Tiguriner den Großvater seines Schwiegervaters Lucius Piso, den Legaten Lucius Piso, in derselben Schlacht wie Cassius getötet hatten.

©2014 lateinoase.de    Impressum    Kontakt